Donnerstag, 23. Januar 2014

Stellungnahme zum FCK-Trainingslager

Aus Deutschland haben uns Gerüchte zum Verhalten der Fans beim FCK-Trainingslager erreicht, zu denen die in der Türkei anwesende Fanvertretung des 1. FC Kaiserslautern e.V. wie folgt Stellung nehmen möchte:

Den im Hotel IC Santai in Nachbarschaft zum FCK-Mannschaftshotel Titanic Deluxe eingecheckten Fans aus Kaiserslautern wird seitens der Teambetreuung von Arminia Bielefeld und des Hotelmanagements vorgeworfen, die Ruhe gestört zu haben. Diese Vorwürfe wurden auch medial aufgegriffen und teilweise falsch bzw. übertrieben dargestellt.

Im betroffenen Hotel waren 46 FCK-Fans aus verschiedenen Altersklassen, aus deren Reihen eine einzelne Person in der Nacht zum Dienstag die Ruhe störte. Seit diesem Vorfall wird wiederholt allen Fans ein Fehlverhalten unterstellt, welches in einem vorläufigen Hausverbot für fast alle Betroffenen gipfelte – inklusive mehrerer Medienvertreter aus Bielefeld und Fans, die am ersten Tag noch gar nicht anwesend waren. Die Unzufriedenheit der Arminia-Verantwortlichen mit dem Hotel wird auf dem Rücken der FCK-Fans ausgetragen.

FCK-Fans sind keine Kinder von Traurigkeit, in unserem Hotel wurde gelacht, gesungen und gefeiert. Dabei kam aber niemand zu Schaden und außer dem genannten Vorfall am ersten Tag verlief alles in friedlichen Bahnen. Deshalb möchten wir festhalten:

Wir sind es leid, Fußballfans in den Medien und daraus resultierend auch in breiten Teilen der Öffentlichkeit pauschal als Chaoten und Randalierer dargestellt zu sehen. Fakt ist, dass es im Hotel IC Santai keine gravierenden Vorfälle gegeben hat, die über jeden beliebigen Pauschalurlaub von größeren Gruppen hinausgegangen wären.


FCK-Fanvertretung, 23.01.2014



Google+